Mein Garten

Zu Beginn dieser Seite will ich Dich mit einer chinesisches Weisheit überraschen:
Wenn du 1 Tag glücklich sein willst, dann trinke Alkohol, Wenn du 1 Jahr glücklich sein willst, dann heirate, wenn du 1 Leben lang glücklich sein willst, dann kauf dir einen Garten
Nachdem auch ich schon 10 Jahre verheiratet bin, liebe ich auch mein Garten über alles. Unser Garten ist nicht besonders schön gepflegt oder mit besonders vielen Blumen geschmückt - nein, und trotzdem ist es mein schönster Garten. Im Winter ruht die Arbeit, im Frühjahr beginnt der Boden sich zu entwickeln und die Pflanzen gesetzt, im Sommer wird gemäht, gezupft und die Beeren gesammelt. Im Spätsommer werden die reifen Früchte geerntet. Im Herbst werden die Stauden wieder zurückgeschnitten, die Beete sauber gemacht und alles winterdicht gemacht. Alles was ich im Kopf nicht behalten kann, schreibe ich mir hier auf - du kannst aber auch ein paar Links finden, wo du weitere Garteninformationen abrufen kannst:
  • Gartenratgeber: Wann sind welche Gartenarbeiten zu erledigen:
  • Rosen pflanzen
  • Die Kräuter im Garten - Anbau, Konservierung und Verarbeitung
  • Margariten überwintern
  • Zuckererbse

    Ab April ins Freiland, in Reihen 7 x 40 cm, in 1 cm Tiefe

    Rankhilfe: pro Pflanze 1 Stecken , sobald die Pflanze 10 cm groß ist anhäufeln !

    Alle 3 Jahre den Platz wechseln für mindestens 5 Jahre

    Ernte: Zuckererbsen kommen vor ihrer Reife auf den Teller, geerntet wird die Schote, wenn die in ihr
    enthaltenden Erbsen noch ganz klein und fein sind. Gegessen wird dann die gesamte Hülse inklusive der Samen
    in einem – auch roh schon sehr lecker.

    Link: Anbau und Pflege

    [collapse]
  • Buschbohnen

    sehr frostempfindlich - erst im Mai ins Freie, in Reihen 8 x 40 , in 2 cm Tiefe, immer zwei Bohnen nehmen

    Folie zum wärmen verwenden - Sobald die Pflanze 10 cm groß ist anhäufeln !

    die Pflanzen kann man im April schon am Fensterbrett vorziehen

    Die Wurzeln sollten nach der Ernte im Boden verbleiben
    Link: Buschbohnen

    [collapse]
  • Puffbohnen

    Aussaat: Ab März/April im Abstand 10 x 20 ins Freie, 7 cm tief

    mit Kalium düngen 14 Tage vor Pflanzung (Asche)

    Pflege: Triebspitzen oberhalb des 6.Blütenbüschel wegknipsen, Reihen festbinden,

    Puffbohne

    Puffbohnen sind auch unter dem Namen Saubohnen, Ackerbohnen oder Dicke Bohnen bekannt.

    Puffbohnen werden ab Februar ausgesät. Die Samen werden etwa 5 cm tief in Reihen gesät. Der Reihenabstand
    beträgt 40 cm, der Pflanzabstand 10 bis 12 Zentimeter. Die Samenkörner gleichmäßig mit Erde abdecken und dann
    den Boden glattharken. Stauwasser verursacht Fäulnis des Saatguts und ist somit zu verhindern. Die Körner keimen
    ungefähr 2 Wochen nach der Aussaat. Man kann auch dichter säen, so daß man über Reservepflanzen für nicht keimende
    Samen verfügt. Triebspitzen oberhalb des 6. Blütenbüschels abknipsen, sobald sich erste Hülsen gebildet haben.
    Das Entspitzen führt zu schnellerer Reifung. Von Juni bis August kann geerntet werden, sofern Ende Winter gesät wurde.
    Herbstsaat ist im Mai oder Juni erntereif. Die Schoten werden geerntet, wenn sie fast reif sind. Um trockene Bohnen
    ernten zu können, müssen die Schoten überreif sein und bleiben an der Pflanze, bis sie eine schwarze Färbung annehmen.

    Pflege und Ernte

    Als Hülsenfrucht haben Dicke Bohnen die Fähigkeit, Stickstoff aus der Luft aufzunehmen. Das Einbringen von
    Stickstoffdünger oder Mist ist somit eine unnütze Arbeit. Dagegen ist das Einbringen von Kaliumdünger etwa 15 Tage
    vor der Pflanzung ratsam. Das Entspitzen der Pflanzen regt nicht nur das Wachstum an, sondern verhindert auch Befall
    durch Blattläuse. Hacken und Jäten ist regelmäßig angesagt, damit nicht Unkraut mit den Bohnen um die Wette wächst.
    Sobald die Schoten größer werden, den Boden um die Pflanze etwa 15 cm hoch häufeln. Damit wird verhindert, daß die
    Bohnenstangen unter dem Gewicht der größer werdenden Schoten zusammenfallen. Man kann hüben und drüben der Pflanzreihe
    Pfähle in die Erde graben, wenn das Gelände windig liegt. Die Pflanzen werden durch an diesen Pfählen festgebundene
    Schnüre aufrecht gehalten. Um die Bodenfeuchte beizubehalten wird regelmäßig gegossen.

    Pflegetipps

    Puffbohnen sollten nicht auf trockenem Boden gepflanzt werden, sie suchen die Frische tiefgründiger Böden.
    Die Blüten von Puffbohnen sind kälteempfindlich. Man sollte daher darauf achten, daß die Blüte nicht mit dem
    Frühjahrsfrost zusammenfällt. Plastiktunnel können die Pflanze vor Kälte schützen helfen. Nicht geschälte
    Bohnen können im Gefrierfach aufbewahrt werden.

    Die frühzeitige Pflanzung von Puffbohnen kann helfen, den Befall durch Schädlinge wie die Blattlaus zu verhindern.
    Kapuzinerkresse, die neben Puffbohnen gepflanzt ist, wirkt vorbeugend gegen Blattlausbefall und macht den Rückgriff
    auf Pestizide überflüssig. Abschließend noch ein Hinweis: Gemüse der gleichen Pflanzenfamilie nicht nebeneinander setzen.
    Puffbohnen vertragen sich beispielsweise nicht mit grünen Bohnen, die ebenfalls zu den Leguminosen gehören.

    [collapse]
  • Petersilie

    2 jährig, Pflanze ab Mitte Mai ins Freiland

    beliebt bei den Schnecken

    [collapse]
  • Ringelblume

    1 jährig, Samen kann bereits in April ins Freiland, in 2 bis 3 cm Tiefe

    [collapse]
  • Zwiebel

    Steckzwiebel setzen, sodaß oberes Drittel sichtbar ist

    Ab April im Abstand 8 x 20 ins Freie

    Pflege: Blütenstengel wegschneiden, sonst keine Ernte

    Ernte: august/september - wenn etwa ein Drittel des Laubes aller Pflanzen abgestorben oder abgeknickt ist.

    [collapse]
  • Knoblauch

    Ab April im Abstand 10 x 10 ins Freie, 5 bis 7 cm tief, zehenweise

    Ernte: August, sobald das Grün vergilbt

    [collapse]
  • Rote Bete

    frostempfindlich, Pflanze erst im Mai ins Freie, Abstand 8 x 8 cm

    extrem nährstoffreiche und gesunde Rübe

    Düngung: Normalerweise ist eine ordentliche Verabreichung von Kompost für eine gute Nährstoffversorgung
    genug. Völlig ungeeignet für die Rote Bete ist frischer Mist.

    Ernte: Rote Bete, die im Mai gesät wurde, kann schon im Juli geerntet werden. Die im Juni gesäten Roten Bete
    können bis Mitte oder auch Ende Oktober auf dem Beet belassen werden und bis zum ersten Frost im Boden bleiben.
    Das Laub der Roten Bete wird nach der Ernte von der Rübe abgedreht und nicht mit einem Messer abgeschnitten,
    dadurch wird das Ausbluten der Rübe verhindert.

    [collapse]
  • Zuchini

    frostempfindlich, benötigt sonnigen Platz, Pflanze erst im Mai ins Freie, Platzbedarf 80 x 80, vorziehen im April möglich.

    Zugabe von Kompost empfehlenswert, Mulchschicht um die Pflanze herum

    Ernte: 15-20 cm, späte Ernte beeinträchtigt den Ertrag.

    Lagerung: 14 Tage im Keller, oder Schneiden und gefrieren.

    [collapse]
  • Herbst-Himbeere (Zefa Herbsternte, Autumn Bliss, Heritage)

    Vorteil gegenüber der Sommerhimbeere: pflegeleicht und madenfrei !

    Pflanzung: Einen Damm aufschütten mit Kompost und Erde - 20 cm hoch und 80 cm breit. Boden sollte trocken sein, sandig und wenig Näße.
    Nicht dort pflanzen, wo schon Himbereren gestanden haben. Wurzelballen öffnen, wenn die wurzeln schon braun sind.
    Pflanzung am besten im Sommer bei trockenem Boden.

    Pflege: Herbst-Himbeeren werden nach der Ernte am Boden abgeschnitten und am Boden liegen lassen.
    Nach dem Pflanzen mulchen Sie die gesamte Beetfläche mit einem Gemisch aus angetrocknetem Rasenschnitt und Herbstlaub,
    um den Boden vor Vernässung und Austrocknung zu schützen.
    Zu intensives Mulchen bringt Feuchtigkeit und Bakterien mitsich ! Im Frühjahr Grünkompost einharken.
    Einen Spalier mit 3 Drähten ( 40,80,120 cm) vorsehen.

    Sorten:
    Die meisten der in Europa erhältlichen Herbst-Himbeeren wurden in der Schweiz gezüchtet. Dort arbeiten mehrere
    Zuchtbetriebe intensiv daran, den intensiven Geschmack und die Fruchtgröße der Sommer-Himbeeren in die Herbst-Sorten
    hineinzukreuzen.

    Die älteste und bis heute verbreitetste Herbst-Himbeere ist die Sorte 'Autumn Bliss', die häufig auch unter dem
    Namen 'Blissy' angeboten wird. Sie ist sehr robust und bildet relativ große Früchte, die nach der Ernte schnell
    dunkel und weich werden. Die Erträge sind relativ hoch, die Sorte ist aber etwas anfällig für Spinnmilben-Befall.

    'Himbo Top' ist aus einer Kreuzung aus 'Autumn Bliss' und 'Himbo Queen' entstanden. Sie bildet größere Früchte
    als 'Autumn Bliss' und reift etwa zwei Wochen später. Die Früchte sind relativ groß und hell, außerdem recht fest.
    Sie besitzt einen sehr ausgewogenen Geschmack, erreicht aber wie alle Herbst-Himbeeren nicht ganz
    das Aroma guter Sommer-Sorten.

    'Sugana' bildet ebenfalls relativ große, feste Früchte mit gleichmäßigem Aufbau. Sie reift spät und schmeckt
    vergleichsweise fad. Dennoch ist sie im Erwerbsobstbau die am weitesten verbreitete Herbst-Himbeere.

    'Himbo Queen' bildet ähnlich große, feste Früchte wie 'Himbo Top', ist aber anfälliger für Wurzelkrankheiten
    wie die Phytophtora-Welke. Geschmacklich ist sie nach wie vor eine der besten Herbst-Himbeeren.

    'Fallgold' ist eine orangerote, gesunde Sorte mit ausgeprägtem Himbeer-Aroma. Die Früchte sind recht klein
    und eignen sich vor allem für den Frischverzehr, da sie nicht lange gelagert werden können.

    [collapse]

Schreibe einen Kommentar